Tue 06.02.2018

Neue Tourensportreifen 2017 / 2018



Wie jedes Frühjahr testen wir von mopedreifen.de aktuelle Reifen der neuen Saison.

 

Wir sind der Meinung, dass es durchaus sinnvoll war, einen Tourensportreifen-Vergleich, wie letztmalig in 2015, durchzuführen.

 

Testmotorräder : 4x BMW S1000XR

Testort : Spanien, Region Murcia

Testreifen : Bridgestone T31, Continental Road Attack 3, Metzeler Roadtec 01, Michelin Road 5

 

Dieses Jahr zog es uns erst Ende Januar wieder ins warme Spanien.

Wie immer bei unseren Tests, gehen die zugesandten Testreifen der Hersteller in den Verkauf und wir nehmen normale Lagerware, um unsere Tests durchzuführen.
 

Da der Bridgestone T31 erst Mitte Januar verfügbar war, verschob sich unsere Reise also auf Ende Januar.

 

Unsere Testcrew besteht seit Jahren aus den gleichen Fahrern und die Meinung jedes Testers ist gleichberechtigt. Somit werden die subjektiven Vorlieben aller Fahrer gleich berücksichtigt.

 

Fahrer:
 

- Hans Dörr, Beamter, privat BMW S1000XR bzw. wieder BMW R1200GS, 25.000 km / Straße p.a.
 

- Frank Dröscher, Unternehmer, privat Aprilia 1100 Tuono Factory und 3 Kawas, 8.000 km / Straße p.a.
 

- Michael Clausecker, Manager, privat Aprilia 1100 Tuono Factory, 3 andere Mopeds und eine 1199 Pani für die Rennstrecke, 8.000 km Straße, 1.500 km RS p.a.
 

- Bodo, privat KTM SD 1290, und 2 andere Mopeds, 15.000 km / Straße, 1.500 km Teststrecken
 

- Gastfahrer Michael Bense, Privat BMW S1000R und BMW K1600GT

 

 

In den 6 Testtagen sind wir rund 1.500 km Landstraße gefahren und waren einen ganzen Tag mit den Motorrädern auf einer Kartbahn.

Test_Mopedreifen.de_Tourensportreifen_2018

 

Was wir genau rausgefahren haben und welchem Fahrertyp wir welchen Reifen empfehlen, können Sie demnächst unseren Videos entnehmen.

 

Gibt es einen Testsieger ?...nein !

 

Alle getesteten Reifen liegen qualitativ auf einem so hohen Niveau, dass Unterschiede im kleinen %-Bereich nicht dazu taugen, einen Testsieger zu küren.

Die Unterschiede der Testmotorräder waren teilweise größer als die Unterschiede bei den Reifen.
Daher haben wir auch innerhalb der Fahrzeuge die Reifen umgesteckt, um Serienschwankungen der Fahrzeuge auszuschließen.

 

Jeder Reifenhersteller legt auf bestimmte Merkmale mehr- oder weniger Wert. Daher richten sich die Reifen eher an unterschiedliche Fahrertypen und Vorlieben.

Qualitativ liegen alle getesteten Reifen auf einem höherem Niveau als der Durchschnittsfahrer…..Meinungsführer in Foren selbstredend ausgenommen angel

 

Hier die gemittelten Bewertungen der Tester nach 1500 km:

 

Vertrauen

Vertrauen-Tourensportreifen
Der Continental Road Attack 3 hat alle Tester nachhaltig beeindruckt. Mit keinem anderen Reifen baut man so schnell Vertrauen auf. Der Bridgestone T31 und Michelin Road 5 kommen nah ran, brauchen jedoch etwas mehr Fahrzeit, um sich mit dem Reifen anzufreunden.

Trockengrip

Grip_Tourensportreifen

95% aller Tourensportler werden hier keine Unterschiede rausfahren!!!! Das Gripniveau ist für die Straße bei Trockenheit vollkommen ausreichend, klar Ausnahme wieder die "Foren-Alleskönner".

Conti: Baut schnell und zuverlässig Grip auf, hält Gripniveau bis in tiefste Schräglagen, setzt Vollgas auch bei tiefster Schräglage um ohne zu zucken, TC greift am spätesten regulierend ein. Nachteil, super Grip kostet Gummi = ausgeprägtester Schulterverschleiß


Michelin: Vorderrad braucht ein paar km um richtig zu grippen, dann Gripniveau wie Conti. TC greift vor Haftgrenze regulierend ein = Hinterradumfang 190-55er wohl stark am Limit der TC-Regelung. Ohne TC keine Problem am Conti dranzubleiben.

Bridgestone: Baut ebenfalls schnell Grip auf. Das Gripniveau ist extrem hoch und das TC greift spät regulierend ein. Im Grenzbereich, der im Gegensatz zum Conti und Michelin zu erfahren war, läuft der Bridgestone nur etwas weiter aus der Kurve und kündigt seinen Grenzbereich soft an.

Metzeler: Auch mit dem Metzeler kann man die Rasten der XR einkürzen. Jedoch ist sein Grenzbereich manchmal schneller da, als man es vermutet. Die sehr softe Reifenauslegung macht den Grenzbereich nicht transparent, auch nicht für die TC des Motorrades. Wenn die TC regelt, ist ein unruhiges Heck mit dem Metzeler nicht mehr weit weg.


Fahrstabilität solo

Solo_Stabilität_Tourensportreifen

Fairerweise müssten T31, RA3 und Road 5 alle auf den ersten Platz.
Jedoch wie erwähnt, gilt das demokratische Mehrheitsprinzip bei der Abstimmung.
Dies hat hier jedoch einen klitzekleinen Haken.
Der Road 5 war die meiste Zeit auf der altersschwächsten XR montiert. Zwar waren alle Fahrzeuge 2017er Modelle, aber die Michelin XR war bereits deutlicher durchgeritten oder einfach werksseitig müde. Der erwähnte Reifenwechsel kam für den Michelin erst zum Schluss des Testes. So konnten nicht alle Tester den Road 5 ausreichend lange auf einer "frischeren" XR testen. Daher hier mein Veto....bei Fahrstabilität solo schenken sich die 3 Reifen nichts.


 

Fahrstabilität beladen / Sozius und Bremsstabilität

Fahrstabilität_Motorradreifen


Hier schlägt die Stunde des neuen T31 und das sehr deutlich. Kein Reifen lässt den Sozius so vergessen wie der T31. Völlig unbeeindruckt vom Zusatzgewicht, lenkt er sauber und schön berechenbar ein, neigt nicht zum einklappen oder nachwippen. Das gleiche Bild in Sachen Bremsstabilität. Die XR verzögert vehement ohne mit dem Heck zu schwänzeln, das Einbremsen in eine Kurve vollzieht der T31 ohne Aufstellmoment.

Eigendämpfung

Tourensportreifen_Eigendämpfung_mopedreifen.de

Bitte nicht mit Fahrkomfort verwechseln. Mit Eigendämpfung meinen wir das Verhältnis zwischen Kontakt zur Fahrbahn, Feedback zum Fahrer, nachlaufen Spurrillen und Lenkverhalten in Schräglage bei schlechtem Belag.
Hier sind der Road 5 und der Road Attack 3 leicht vor dem T31. Die beiden ersten filten besonders störende Seitenschläge in Schräglage etwas besser weg als der T31. Der Roadtec 01 filtert alles weg.

Fahrkomfort

Tourensportler_Komfort

Wie nicht anders zu erwarten, hier schlägt die Stunde des Metzeler Roadtec 01.



Zwei wichtige Paramenter fehlen noch für Tourensport-Reifen, diese können wir jedoch nur aus gemachten Erfahrungen wiedergeben.

Nässe- und Kältehaftung

Auch hier schlägt die Stunde der Roadtec 01.
Zwar ist auch der Conti nun ein ernstzunehmender Regenreifen und Michelin bekannt für gute Nässeperformance.
Jedoch, der Roadtec 01 kann dies auch bei etwas kühleren Temperaturen ausgesprochen gut.

Wie sich der Bridgestone T31 letztlich schlägt, bleibt abzuwarten, ein Zufallsfund (Wasserflasche umgefallen) zeigt aber deutliche Silikatanteile im neuen T31.
Bridgestone_T31_Silika

Laufleistung

Hier gibt es für den Road Attack 3 und Roadtec 01 nun ja bereits einige Fahrererfahrungen.
Wir haben den Road 5 auf unserer SD 1290 rund 3.500 km gequält und sehen die zu erwartende Laufleistung, etwas über dem Niveau des Road Attack 3.
Der T31 zeigte sich nach den 1.500 Testkilometern in Spanien recht unbeeindruckt, auch hier rechnen wir mit einer überdurchschnittlichen Laufleistung.

Details und Video zum Test demnächst auf unserem YouTube Kanal.