Motorradreifen
Trockenhaftung
Nässehaftung
Laufleistung
Handling
Eigendämpfung
Rennstrecke


Aktionspreis
inkl. MwSt

4 x verfügbar
Kostenloser Versand

kostenlose zusätzliche Reifen-Versicherung verfügbar
Dieser Reifen benötigt keinen Schlauch

Ready for the next level?

Das werden wir im Januar 2016 sicher herausfinden.
Zwar werden nicht Tom und Loris wie im Video dann in Cartagena rumcruisen, sondern unser schneller Mann, Arne Tode wird dem neuen Rosso 3 dort auf den Zahn fühlen.
Wir werden auch rund 800 km auf der Landstrasse testen und den aktuellen Top-Reifen Metzeler Sportec M7RR als Vergleich mitfahren.

Was sagt der Hersteller zum neuen Produkt?

Der DIABLO ROSSO III setzt als direkter Nachfolger des DIABLO ROSSO II neue Standards für sportliches Fahren. Die Qualitäten des Vorgängers in Sachen Handling, Grip und lang anhaltender Leistung baut der Nachfolger konsequent aus.
Der Reifen wurde auf der Rennstrecke für den Straßeneinsatz entwickelt und bietet große Verbesserungen in Bezug auf Handling, allgemeinen Grip und Leistung bei Nässe.

Er gewährleistet so eine anhaltende, gleichbleibende Leistung während der gesamten Lebensdauer des Reifens.

Die wichtigsten technischen Eigenschaften des DIABLO ROSSO III sind:

1) Der Dual-Compound-Hinterreifen besitzt Mischungen mit hohem Silica-Anteil für besten Grip bei allen Bedingungen sowie eine Referenz-Laufleistung im Segment des Supersportreifen-Segments...(Anmerkung Mopedreifen..also eine Lauffläche mit 2 Mischungen, Laufflächenseite weicher für hohen Grip, Laufflächenmitte härter zur Erhöhung der Laufleistung)

2) Aus dem Rennsport abgeleitete Reifenkonturen

3) Das Profilmuster der Lauffläche ist eine Weiterentwicklung des vom DIABLO Supercorsa bekannten „Blitz“-Designs

Motorräder und Fahrer für den DIABLO ROSSO III


Der neue DIABLO ROSSO III kann auch die Anforderungen der anspruchsvollsten Fahrer erfüllen, die einen Straßenreifen wollen, der gutes Handling, exzellenten Grip und hohe Leistung über eine lange Dauer bietet. Der Reifen ist geschaffen für Motorradfahrer, die es lieben, ihr Motorrad sportlich-aggressiv zu fahren, um auf der Straße die gleichen Emotionen wie auf der Rennstrecke zu fühlen.

Er richtet sich nicht nur an Besitzer von Naked- und Supersport-Motorrädern, sondern auch an Fahrer von Supertourern, die ihr Bike in unterschiedlichsten Bedingungen fahren, von kurvigen Straßen bis zu Bergpässen, und dabei immer auf der Suche nach sportlichen Schräglagen sind. Diese Fahrer nutzen ihr Bike sowohl für Kurztrips aufs Land, als auch für Mittel- und Langstreckentouren am Wochenende. Auch hier, mit leichtem Gepäck oder Sozius, erwarten sie vom Reifen eine Top-Leistung.

Darüber hinaus ist der DIABLO ROSSO III auch für harte Einsätze gerüstet: Auch Freunde gelegentlicher Ausflüge auf die Rennstrecke werden sich am Top-Handling eines Reifens erfreuen können, der für die Straße entwickelt wurde, aber seine Wurzeln im Rennsport hat.

Hersteller-Homepage-Informationen
Video - 1


Video - 2


Mopedreifen.de arbeitet direkt mit Pirelli Deutschland zusammen.
Pirelli-Händlerlistung

Die angebotenen Reifen kommen direkt vom Hersteller und werden ausschließlich durch uns direkt aus unserem Zentrallager in 56307 Dernbach versendet. Jeder Reifen wird vor dem Versand nochmals geprüft und diese Prüfung auf dem Kundenbeleg handschriftlich vermerkt und unterschrieben.
Es handelt sich bei diesem Produkt um Neureifen erster Wahl direkt vom Hersteller. Die Reifen haben ein Produktionsdatum, das nicht älter als 18 Monate ist. Sollte es sich um ein Auslaufmodell handeln stammen die Reifen im Regelfall aus der letzten Produktionsreihe. Die Reifen unterliegen der gesetzlichen Gewährleistung und können im Fall einer Reklamation direkt von uns beim Hersteller reklamiert werden.

inklusive Reifenversicherung
Sollte innerhalb eines Jahres der Reifen durch einen Nagel oder eine andere Einfahrverletzung beschädigt werden, erhalten Sie von uns, nach Schadensprüfung, eine Gutschrift zur Verrechnung. Die Höhe entspricht der möglichen Restlaufzeit des Reifens bis zur Mindestprofiltiefe von 2mm. Somit sind Sie vor Reifenpannen finanziell abgesichert. Weiterführende Infos erhalten Sie im Warenkorb.
 
Wir sind nicht überrascht, aber froh, dass die Tester der Zeitschrift MOTORRAD in ihrem Sportreifen-Vergleichstest 12/2016 zu einem fast identischen Ergebnis wie wir, in unseren Sportreifenvergleichen 2015 und 2016 gekommen sind.

Sieger Metzeler Sportec M7RR

Fazit MOTORRAD 12/2016: "Der Metzeler ist und bleibt ein echtes Universaltalent für sportliche Fahrertypen - ob auf der Hausstrecke oder bei der Rennstreckenhatz. Seine Ausgewogenheit lässt ihn mit Fug und Recht auf Platz 1 stehen."

2. Platz Continetal Sport Attack 3
Fazit MOTORRAD 12/2016: "Auf der Landstrasse konnten die Sportreifen von Continental schon immer überzeugen. Der Sport Attack 3 hat nun auch bei Nässe deutlich an Qualität gewonnen. Zusammen mit ordentlichen Rennergebnissen macht das Platz 2."

3. Platz Pirelli Rosso 3
Fazit MOTORRAD 12/2016: "Wer beim Reifenkauf auf besonders viel Sportlichkeit Wert legt, darf gerne zum neuen Rosso 3 greifen. Vor allem, weil dieser Pirelli nun auch bei etwas widrigen Bedingungen immer noch eine gute Figur macht."

4. Platz Bridgestone S21
Fazit MOTORRAD 12/2016: "Sportlertypen, die einen knackiges Gummi für beherztes Angasen auf der Hausstrecke und beim Renntraining brauchen, werden mit dem S21 zufrieden sein. An kalten, nassen Tagen überzeugt der Bridgestone aber nicht."

5. Platz Michelin Power 3
6. Platz Dunlop Sportsmart 2

Exklusiv : Sportreifentest Bridgestone S21 vs. Conti Sport Attack 3 vs. Metzeler Sportec M7RR vs. Pirelli Rosso 3

Mopedreifen.de testete vom 05.01. -14.01.2016 exklusiv die neuen Sportreifen von Bridgestone (S21), Continental (Sport Attack 3) und Pirelli (Rosso3) im sonnigen Spanien, in der Gegend von Cartagena.


Pirelli Rosso 3

Die Verantwortlichen von Pirelli sagten uns bereits letztes Jahr nach unserem Reifentest des Rosso 2:
Ja, die genannt Kritikpunkte sind angekommen, wir werden diese beim Rosso 3 abstellen.
Fazit: Versprechen eingehalten.

Der Rosso 3 ist jetzt kein Regengott geworden, das lässt das sportliche Profil nicht zu, aber die Gummimischung wurde so verändert, dass die reklamierten Kaltlaufeigenschaften, die eingeschränkte Nässetauglichkeit und die Laufleistung deutlich verbessert wurden.

Jedoch hat Pirelli seine sportlichen Gene nicht abgelegt.
Zwar kommt es einem so vor, das das Hinterrad des Rosso 3 ein Sportec M7RR mit anderem Profildesign ist, die Fahreigenschaften beider Hinterreifen sind nahezu identisch.

Am Vorderrad ist jedoch ein deutlicher Unterschied zum M7RR oder Conti SA3 spürbar.
Der Rosso 3 besetzt am Vorderrad den gelungenen Mittelweg zwischen dem sportlich straffen S21 und den eher auf Vertrauen setzenden Mitbewerbern.

Bis knapp 80 km/h ist der Rosso3 genauso agil wie der S21, lenkt super leicht ein und fährt extrem zielgenau.
Über 100 km/h wird er jedoch etwas unhandlicher und erfordert sogar höhere Lenkkräfte als der Conti oder Metzeler.

Pirelli erklärte uns dieses Phänomen als gewollt. Man wollte die Handlichkeit auf der Straße beibehalten, aber bei Top-Speed auf der Autobahn auch Motorräder, die hier mit Stabilitätsproblemen kämpfen, eine sportliche Reifenalternative anbieten.

Das Ablaufbild nach unserem Test ist sehr gut, wir glauben auch an die von Salvatore Pennisi erreichten 8000 km Laufleistung...aber diese wohl eher unter völligen Verzicht an Fahrspaß und im Wettkampf mit dem Hutträger im sonntäglichen Ausflugsmodi.

Der Rosso 3 ist der Mittelweg zwischen dem super sportlichen S21 und den Wohlfühlreifen von Metzeler und Conti.
Er lässt auf der Landstraße einen sportlich aktiven Fahrstil zu und ermöglicht bei High-Speed eine sichere bolzstabile Fahrt.